Gewinner beim Wettbewerb „Gütesiegel Heimatdorf 2021“

Im Rahmen des Wettbewerbs „Gütesiegel Heimatdorf 2021“ konnten sich Gemeinden mit bis zu 3.000 Einwohnern bereits zum zweiten Mal für die bayernweite Auszeichnung für Lebensqualität und Heimatverbundenheit bewerben.
In einem vierstufigen Bewerbungsverfahren wurden jeweils zwei Gemeinden je Regierungsbezirk ausgewählt, die beste Zukunftschancen für ihre Bewohner bieten. Bewertet wurde auch die Verwendung der Prämie von bis zu 60.000 Euro zur weiteren Verbesserung der gleichwertigen Lebensverhältnisse vor Ort.

BEWERTUNGSKRITERIEN waren

1. Gemeindeentwicklung und Daseinsvorsorge
2. Lebensqualität
3. Heimatverbundenheit und soziales Miteinander
4. Digitales und Wirtschaft
5. Klimaschutz und Landschaft
6. Prämienverwendung

Emtmannsberg wurde für sein überdurchschnittliches bürgerschaftliches Engagement in allen Ortsteilen und besonders für den im Rahmen der Sanierung von Schloss Emtmannsberg entstanden Dorfladen mit seinen regionalen Produkten gewürdigt.

Die Angebote in der Senioren- und Jugendarbeit sowie die Aktivitäten der Bürgerstiftung wurden von der Jury ebenfalls sehr positiv bewertet.

Die Prämie von 60.000 Euro ermöglicht der Gemeinde die Weiterentwicklung rund um das Gemeindezentrum Emtmannsberg zum aktiven Wohlfühlraum im grünen Herzen von Emtmannsberg. Hier entsteht in der Nähe des Schlosses ein Treffpunkt im Grünen mit hoher Aufenthaltsqualität für alle Generationen. Der Spielplatz der Kindertagesstätte wird erweitert. Mehrgenerationenspielgeräte ergänzen das bisherige Angebot am öffentlichen Spielplatz. Ein kleiner Festplatz für die vielen kulinarischen Vereinsfeste entsteht.

Für den Ersten Bürgermeister Gerhard Herrmannsdörfer ist diese hohe Auszeichnung der Verdienst und eine Wertschätzung der langjährigen ehrenamtlichen Arbeit unserer engagierten Bürger und Bürgerinnen.

Er nahm die Auszeichnung zusammen mit dem Zweiten Bürgermeister Nobert Jäger und der Dritten Bürgermeisterin Karin Benker in München aus den Händen von Minister Albert Füracker in Empfang. Die Laudatio hielt Regierungsvizepräsident Thomas Engel. Bezirkstagspräsident Henry Schramm überbrachte als Mitglied der Jury seine Glückwünsche. 

Aufstellung des Bebauungsplans „Sandäcker III“ . . .

. . . im Bereich der Fl. Nrn. 122, 122/1, 122/2, 240, 240/1 und 240/2, sowie Teilflächen der Fl. Nrn. 155/1 und 242/1, alle Gemarkung Emtmannsberg;

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 Baugesetzbuch (BauGB); Frühzeitige Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB und gleichzeitige Benachrichtigung der betroffenen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat Emtmannsberg hat in seiner Sitzung am 18.11.2021 den Entwurf des Bebauungsplans „Sandäcker III“, im oben genannten Bereich gebilligt. Der Geltungsbereich umfasst die Grundstücke Fl. Nrn. 122, 122/1, 122/2, 240, 240/1 und 240/2, sowie Teilflächen der Fl. Nrn. 155/1 und 242/1, alle Gemarkung Emtmannsberg.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen Bauflächen für Einfamilien- und Mehrfamilienwohnhäuser zur Deckung des vorhandenen Bedarfs ausgewiesen werden.

Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt nach § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren (Bebauungsplan der Innenentwicklung) und damit analog des vereinfachten Verfahrens entsprechend § 13 BauGB.
Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4, von dem Umweltbericht nach § 2 a, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2, welche umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 a Abs. 1 und § 10 a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Der Entwurf des Bebauungsplans mit Begründung liegt in der Zeit vom

07.12.2021 bis einschließlich 24.01.2022

in der Bauverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, Rathausplatz 2, 95466 Weidenberg, zu den allgemeinen Dienststunden öffentlich aus. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu Einschränkung des Parteienverkehrs kommen. Wir bitten daher um vorherige Terminvereinbarung unter 09278 977-73.

Die Unterlagen sind in diesem Zeitraum ebenfalls hier in dieser Bekanntmachung einzusehen.

Folgende umweltrelevanten Informationen sind verfügbar:
• Stellungnahme Landratsamt Bayreuth, Untere Naturschutzbehörde und FB Wasserrecht vom 15.10.2021
• Stellungnahme Bund Naturschutz in Bayern e. V. vom 05.10.2021
• Stellungnahme Wasserwirtschaftsamt Hof vom 07.10.2021
• Stellungnahme Bayerischer Bauernverband vom 06.102.2021
• Stellungnahme Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 26.09.2021

Die diesen Informationen zugrunde liegenden Unterlagen liegen ebenfalls aus.

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zur Bauleitplanung schriftlich oder während der allgemeinen Dienststunden zur Niederschrift (gebührenpflichtig) vorgebracht werden.

Hinweis zum Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Hinweis zur beschränkten verfahrensrechtlichen Präklusion:
Bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan können nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB)

Emtmannsberg, 19.11.2021 

Gerhard Herrmannsdörfer

Erster Bürgermeister
Gemeinde Emtmannsberg

Weihnachtsferien Kindertageseinrichtung

Die Kindertageseinrichtung der Gemeinde Emtmannsberg bleibt in der Zeit von
Freitag, 24. Dezember 2021 bis einschließlich Donnerstag, 6. Januar 2022 geschlossen

Kindertageseinrichtung Emtmannsberg im November

Der neue Elternbeirat stellt sich kurz vor:
Seit September haben Anja Herr (1. Vorstand), Martin Hermann (2. Vorstand), Christian Bischof, Angela Heintke, Verena Hofmann, Franziska Lübbe, Matthias Meyer ihre „Arbeit“ als neuer Elternbeirat der Kita Emtmannsberg aufgenommen.
Der neue Elternbeirat sieht sich in erster Linie als Bindeglied zwischen Elternschaft und dem Kita-Personal aber auch als Unterstützer bei der Umsetzung von Aktionen und Visionen für unsere schöne Kindertageseinrichtung.
Seit Kurzem gibt es deshalb auch eine neue E-Mail-Adresse, über die vom Elternbeirat zusammengestellte Newsletter zu aktuellen Themen verschickt werden.
Die E-Mail-Adresse soll aber auch der direkte Draht für Eltern zum Elternbeirat sein, sodass jederzeit unkompliziert Sorgen und Probleme, sowie Wünsche und Anregungen entgegengenommen werden können.
Die E-Mail-Adresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Natürlich stand auch in der Emtmannsberger Kita im November der alljährliche Martinsumzug an. Die Kinder aus Emtmannsberg und Umgebung übten viele passende Lieder und neue Kinder durften sich auch ihre eigene Holzlaterne gestalten.
Doch dann musste der Laternenumzug, leider auch in diesem Jahr, wegen der hohen Coronazahlen kurzfristig abgesagt werden. Die Kindergärtnerinnen versuchten dennoch, das Beste aus der Situation zu machen und organisierten kurzfristig einen „St. Martinsmorgen“ für die Kinder. Die Räume wurden am 11. November gemütlich abgedunkelt, jedes Kind hatte seine Laterne dabei und es wurde ein Laternenumzug durch die neu umgebaute Kindertageseinrichtung gemacht. 



Die Kinder bekamen die Geschichte von „Martin bei den Gänsen“ als Bildkartenkino vorgelesen und zur Brotzeit gab es viele gute Leckereien.
Lebkuchen, Mandarinen und selbst gemachter Kinderpunsch sorgten für strahlende Gesichter. Die Elternbeirätin Verena Hofmann backte sogar noch für jedes Kind ein Martinsmännchen.



Man sieht, auch in diesem Herbst heißt es mal wieder: kreativ und flexibel bleiben und das Beste aus jeder Situation machen!

Nachruf Adam Raab

Esskastanie gepflanzt

In Zusammenarbeit mit dem OGV Emtmannsberg und der Gemeinde wurde am Samstag 16.10 am kleinen oberen Dorfplatz eine Esskastanie gepflanzt. Die veredelte Esskastanie 'Bouche Rouge' ist eine für etwas rauhe Lagen geeignete Sorte. Ertragreiche, spät reifenden mit großen, rotbraunen Früchten. Während der Reifezeit ist die grüne, stachelige Fruchthülle sehr auffallend, ab Oktober wird sie rotbraun, bricht auf und gibt die typischen Maronenfrüchte frei.

Diese Sorte ist ein recht anspruchsloser, pflegeleichter, mittelgroßer Baum der gleichmäßig kompakt wächst, jedoch viel kleiner bleibt als die Wildform und deshalb auch für Standorte mit weniger Platzbedarf sehr gut geeignet.ist. Damit wurde einem Wunsch aus der Bevölkerung entsprochen, diesen Platz wieder aufzuwerten. Eine Streifen mit einer Blumenwiese, gepflegt von der Familie Kremnitz rundet den Platz ab.

Bürgermeister Gerhard Herrmannsdörfer bedankte sich beim OGV für sein Engagement.


Auf dem Bild von links OGV-Vorsitzender Wolfgang Schneider, Bürgermeister Gerhard Herrmannsdörfer, Gudrun Geyer-Reeb und Walter Kremnitz.

Bericht Bürgerstiftung Emtmannsberg

Bericht (PDF)

Vielen Dank an alle Spender und Unterstützer unserer Bürgerstiftung. Wenn auch Sie unsere Bürgerstiftung unterstützen möchten informieren Sie sich unter
www.emtmannsberg.de
oder bei
Gerhard Herrmannsdörfer
Stiftungsratsvorsitzender und erster Bürgermeister. 


Das Bild zeigt den Arbeitskreis Schlosseinweihung (v.l. Gerald Schreiner, Karin Benker, Gerhard Herrmannsdörfer, Thomas Kreil, Gerlinde Ströbel und Norbert Jäger) bei der Übergabe des Erlöses.

Ehrung Altbürgermeister Kreil



In einer kleinen Feierstunde wurde der ehemalige Bürgermeister Thomas Kreil für seine 18-jährige Amtszeit mit dem Titel "Altbürgermeister" von seinem Nachfolger Gerhard Herrmannsdörfer ausgezeichnet. Der Gemeinderat hatte dies in seiner Sitzung am 04.11.2020 einstimmig beschlossen. Von 1996-2002 war Thomas Kreil bereits Gemeinderat.

Herrmannsdörfer würdigte, mit vielen Bildern unterlegt, insbesondere sein Engagement für das Schloss Emtmannsberg, die zahlreichen gelungenen Dorferneuerungsmaßnahmen, den Neubau der Abwasseranlagen Troschenreuth und Birk, für KiTa und das Gemeindezentrum Emtmannsberg und Birk.

Als besonderes Dankeschön bekam der aus Selb stammende "Altbürgermeister" das Emtmannsberger Schloss in Porzellan aus Selb. Weitere Dankensworte sprachen die Kirchengemeinden Emtmannsberg und Birk. Der Adventsmarkt in Emtmannsberg und der neue Kirchplatz in Birk wurden besonders gewürdigt. Verwaltungsleiter Klaus Bauer lobte das große Engagement, den Mut, die großen Aufgaben anzugehen und die respektvolle Zusammenarbeit mit der VG.

Eine besondere Ehrung bekam auch Rainer Zimmermann aus Unterölschnitz für seine 30-jährige Tätigkeit im Gemeinderat Emtmannsberg von 1990-2020. Er verdiente sich durch seine sachliche, ruhige und konstruktive Art für die ganze Gemeinde höchste Anerkennung und Respekt. Sein Engagement für die Feuerwehren, die Jugendarbeit, die Landwirtschaft und die Infrastruktur in der Gemeinde wurde besonders gewürdigt.

Wechsel bei Haushalts- und Küchenhilfe in der Kita



KiTa Leiterin Eva Pöllmann und Bürgermeister Gerhard Herrmannsdörfer verabschiedeten Helga Maßberger (zweite von links) mit großem Dank und einer Aufmerksamkeit der KiTa und der Gemeinde für ihre wertvolle Unterstützung in den letzten 12 Monaten. Die hauptsächlich vom KIGA Förderverein finanzierte Stelle für die die Gemeinde und die KiTa sehr dankbar sind, übernahm am 01.09.21 Marina Rieger aus Birk (rechts im Bild). 

Aufstellung des Bebauungsplans „Sandäcker III“

. . . im Bereich der Fl. Nrn. 122, 122/1, 122/2, 240, 240/1 und 240/2, sowie Teilflächen der Fl. Nrn. 155/1 und 242/1, alle Gemarkung Emtmannsberg;

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 Baugesetzbuch (BauGB); Frühzeitige Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB und gleichzeitige Benachrichtigung der betroffenen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat Emtmannsberg hat in seiner Sitzung am 18.08.2021 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, im oben genannten Bereich den Bebauungsplan „Sandäcker II“ im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB aufzustellen. Der Geltungsbereich umfasst die Grundstücke Fl. Nrn. 122, 122/1, 122/2, 240, 240/1 und 240/2, sowie Teilflächen der Fl. Nrn. 155/1 und 242/1, alle Gemarkung Emtmannsberg.



(Geltungsbereich nicht Maßstabsgetreu)

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen Bauflächen für Einfamilien- und Mehrfamilienwohnhäuser zur Deckung des vorhandenen Bedarfs ausgewiesen werden.

Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt nach § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren (Bebauungsplan der Innenentwicklung) und damit analog des vereinfachten Verfahrens entsprechend § 13 BauGB.
Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4, von dem Umweltbericht nach § 2 a, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2, welche umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 a Abs. 1 und § 10 a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Mit der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und der Information der Träger öffentlicher Belange soll derzeit geprüft werden, ob grundsätzliche Bedenken gegen die Bauleitplanung bestehen. Eine Detailplanung ist daher bisher noch nicht erfolgt.

Der Entwurf des Bebauungsplans mit Begründung liegt in der Zeit vom

08.09.2021 bis einschließlich 08.10.2021

in der Bauverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, Rathausplatz 2, 95466 Weidenberg, zu den allgemeinen Dienststunden öffentlich aus. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu Einschränkung des Parteienverkehrs kommen. Wir bitten daher um vorherige Terminvereinbarung unter 09278/977-73. 

Während der Auslegungsfrist können Anregungen zur Bauleitplanung schriftlich oder während der allgemeinen Dienststunden zur Niederschrift (gebührenpflichtig) vorgebracht werden.

Hinweis zum Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Emtmannsberg, 24.08.2021

Gerhard Herrmannsdörfer
Erster Bürgermeister
Gemeinde Emtmannsberg

Vollzug der Wassergesetze;

Einleiten von Abwasser aus den Ortskanälen Hauendorf, Schamelsberg, Unterölschnitz und Oberölschnitz in verschiedene Gewässer der Gemeinde Emtmannsberg

Das Landratsamt Bayreuth erteilt der Gemeinde Emtmannsberg die widerrufliche gehobene Erlaubnis für das Einleiten von Abwasser aus den Ortskanälen Hauendorf, Schamelsberg, Unterölschnitz und Oberölschnitz in verschiedene Gewässer der Gemeinde Emtmannsberg.

Auf die Bekanntmachung unter „Amtliche Bekanntmachungen Verwaltungsgemeinschaft“ wird verwiesen.

Weidenberg, 18. August 2021

Gerhard Herrmannsdörfer
Erster Bürgermeister
Gemeinde Emtmannsberg

Jahreshauptversammlung FF Hauendorf

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der FF Hauendorf, die dieses Jahr im Freien vor dem Feuerwehrhaus in Troschenreuth stattfand, wurde Daniel Hertich für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt.
Insbesondere seine langjährigen Führungsaufgaben und seine Bereitschaft, zahlreiche Fortbildungen erfolgreich abzuschließen, wurden gewürdigt.



Die Ehrung wurde von (v.li.) Bürgermeister Gerhard Herrmannsdörfer, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt, Daniel Hertich, Kommandant David Tietzsch und dem stell. Vorsitzenden der FF Hauendorf Bernd Kreuzer vorgenommen.

Förderverein KITA Emtmannsberg



Der sehr warme August wurde von den Kindergartenkindern in vollen Zügen ausgenutzt. Was liegt da nicht näher, als ein kühles Eis. Zum Glück stand beim Dorfladen für einige Tage die Softeismaschine, die natürlich getestet werden musste. Der Förderverein des KIGA spendierte für jedes Kind ein Softeis. Allesamt machten sich auf den Weg und nach einem kurzen Spaziergang zum Dorfladen gab es dann im Schatten ein kühles Eis. 

Verleihung der Kommunalen Verdienstmedaille



Am 12. Juli 2021 überreichte Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz im Landratssaal der Regierung von Oberfranken an Bürgermeister a.D. Thomas Kreil die Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze. Erster Bürgermeister Gerhard Herrmannsdörfer gratulierte ihm zu dieser besonderen Auszeichnung. Die Laudatio ist hier zu lesen.

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2021

Die Gemeinde Emtmannsberg hat die Haushaltssatzung für das Rechnungsjahr 2021 beschlossen. Die Haushaltssatzung tritt mit dem 1. Januar 2021 in Kraft.

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2021 (PDF)

Der Haushaltsplan 2021 liegt vom Tage nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an eine Woche, die Haushaltssatzung während des ganzen Jahres in der Geschäftsstelle der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, Gurtstein 5, 95466 Weidenberg, innerhalb der allgemeinen Geschäftsstunden zur Einsicht bereit. Das Landratsamt Bayreuth hat als Rechtsaufsichtsbehörde die erforderlichen Genehmigungen mit Schreiben vom 03.05.2021 Nr. 20-941/09 erteilt.

Weidenberg, 12. Mai 2021

Gerhard Herrmannsdörfer
Erster Bürgermeister

Freiwillige Feuerschutzabgabe in der Gemeinde Emtmannsberg

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die freiwillige Feuerschutzabgabe wurde im Jahr 2015 im Rahmen eines Spendenaufrufes erstmalig in der Gemeinde Emtmannsberg erbeten. 

Nach Abschluss der Unterlagen 2020 verzeichnen wir leider nur noch einen sehr geringen Anteil von freiwilligen Spenden für den Feuerschutz in der Gemeinde.

Die Gemeinde Emtmannsberg steht auch 2021 vor finanziellen Herausforderungen, wenn es z.B. um den Austausch verbrauchter Einsatzkleidung für die Einsatzkräfte geht.

Ihre Spenden werden zu 100% in Projekte investiert, um den von Ihnen in Notfällen gewohnten Sicherheitsstandart auch in Zukunft garantieren zu können.

Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Emtmannsberg auch im Jahr 2021 bitten, eine freiwillige Feuerschutzabgabe in Höhe von 10,00 Euro an die Gemeinde Emtmannsberg zu spenden.

Bankverbindung:
Sparkasse Bayreuth
IBAN: DE28 7735 0110 0570 3612 20

BIC: BYLADEM1SBT

Wenn Sie sich zur Zahlung der freiwilligen Feuerschutzabgabe 2021 entschließen sollten, gilt Folgendes zur Überweisung:

Hinweis: Bis zu einer Höhe von 300 Euro gilt der Kontoauszug als Spendenbescheinigung. Ab 301 Euro bitte Namen und Anschrift für die Spendenbescheinigung angeben.

Für Ihre Förderung bedanken wir uns bereits heute recht herzlich

Emtmannberg, im Januar 2021 

Gerhard Herrmannsdörfer
Erster Bürgermeister 

Ladesäule für Elektroautos in Emtmannsberg

Ausbau der Ladeinfrastruktur in Nordbayern

Am Schlosshof in Emtmannsberg können ab sofort zwei Elektroautos gleichzeitig mit regionalem Ökostrom geladen werden. Bürgermeister Thomas Kreil hat am Donnerstag, 12. Dezember 2019 zusammen mit Christopher Krug, Ansprechpartner für Elektromobilität bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft, eine neue Ladesäule symbolisch in Betrieb genommen.

Die Ladesäule der N-ERGIE verfügt über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW). Die beiden anliegenden Parkplätze sind ausschließlich für Elektroautos vorgesehen, die hier aufgeladen werden.

„Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind für all unsere Entscheidungen zwei sehr wichtige Grundlagen“, sagt Bürgermeister Kreil. „Auch im Bereich Verkehr wollen wir neue Wege gehen. Mit der Ladesäule für Elektroautos wollen wir die Elektromobilität als ein Mittel zur Emissionsreduktion bei uns vor Ort fördern.“

„Die Elektromobilität trägt dazu bei, die CO2-Emissionen zu verringern und spielt in unserer Nachhaltigkeitsstrategie eine wichtige Rolle“, sagt Christopher Krug. „Als regionaler Energieversorger treiben wir gemeinsam mit den Kommunen den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Nordbayern voran. Deshalb engagieren wir uns zusammen mit Emtmannsberg und dem Landkreis Bayreuth für den Klimaschutz.“

Einheitliche Technik und günstige Konditionen im Ladeverbund+

Die Säule wird in den Ladeverbund+ integriert, eine Kooperation von derzeit 60 Stadt- und Gemeindewerken. Alle Ladesäulen im Ladeverbund+ sind mit einem einheitlichen Zugangssystem ausgestattet. Der Zugang erfolgt unter anderem über das Mobiltelefon.

Für E-Mobilisten, die Stromkunden bei einem im Ladeverbund+ organisierten Stadtwerk sind, gibt es an den Ladesäulen besonders günstige Konditionen: Nach einmaliger Registrierung laden sie ihr Elektroauto zu einem ermäßigten Tarif.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Energiewende heißt auch Mobilitätswende. Elektromobilität trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei und stärkt aufgrund ihrer Speicher- und Ladestruktur gleichzeitig eine dezentral ausgerichtete Energiewende. Deshalb ist die Förderung der Elektromobilität fest in der Konzernstrategie der N-ERGIE verankert.

Ihren eigenen Fuhrpark stellt die N-ERGIE sukzessive auf Elektrofahrzeuge um und setzt bereits über 100 Elektroautos für Dienstfahrten ein.


Veröffentlichung von Personenstandsdaten im Amtsblatt

Aufgrund von Anregung aus der Bürgerschaft und unserer Abonnenten des Amtsblattes werden die Geburtstagsjubilare ab einer der nächsten Ausgaben wieder veröffentlicht. Auch Personenstandsdaten wie Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle werden künftig wieder veröffentlicht.

Abgedruckt werden folgende Daten ab dem 70. Geburtstag:
Rufname, Name, Wohngemeinde, Datum und Art des Jubiläums.

Alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger bekommen demnächst ein Informationsschreiben zugesandt.

Weidenberg, 17. Februar 2017

Hans Wittauer
Gemeinschaftsvorsitzender

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.