Jahresabschlussfeier und Ehrungen

Bei der Jahresabschlussfeier der Gemeinde Emtmannsberg im frisch sanierten Gemeinschaftshaus Birk wurden Walter und Angelika Kremnitz von Bürgermeister Thomas Kreil für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt. Fotos

Walter Kremnitz führte fast 16 Jahre lang mit großem Erfolg den Obst- und Gartenbauverein Emtmannsberg (OGV).


In dieser Zeit wurde das weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Knoblauchfest zu einem Highlight der örtlichen Veranstaltungen. Die alljährliche Pflanzenbörse an der Vereinshütte, das Schmücken des Osterbrunnens, die Christbaumaktionen mit dem Förster, die heimatkundlichen Wanderungen, der intensivierte Geräteverleih, all dies sind Meilensteine aus dem Schaffen von Walter Kremnitz. In seiner Laudatio hob der Bürgermeister auch sein Wirken zu mehr Grün im Ort hervor, das sich u.a. an der Projektvorbereitung, der Teilnahme und mehrerer Wettbewerbserfolge im Landeswettbewerb „Lebendiges Grün in Stadt und Land“ erkennen ließ. Diese landesweit beachteten Erfolge beruhten maßgeblich auf dem Ideenreichtum und Engagement des Geehrten. Seine Fähigkeit zur Motivation der Mitglieder, die unaufgeregte Art und das persönliche Vorangehen im Vereinswesen sind weitere Eigenschaften, die Walter Kremnitz auszeichnen.  Für sein langjähriges, engagiertes und erfolgreiches Wirken zum Wohl des OGV und der Bevölkerung wurde er mit dem Emtmannsberger Löwen ausgezeichnet.

Angelika Kremnitz wurde vom Bürgermeister als gute Seele im Obst- und Gartenbauverein neben ihrem Gatten geehrt. Sie unterstützte ihn in seiner Tätigkeit aktiv bei den vielfältigsten Tätigkeiten und Aktionen und prägte mit ihm neben weiteren Aktiven das gemeinsame Gesicht des Vereins. Dies tat sie mit großer Selbstverständlichkeit, wodurch die positive Vereinsentwicklung über viele Jahre befördert worden ist. Zudem stellt sie einen zuverlässigen Aktivposten im Gesangverein „Liederhort“ sowie im Kirchenchor dar. Aus beiden Klangkörpern ist sie nicht wegzudenken. Angelika Kremnitz erhielt als Anerkennung für ihr Engagement eine handwerklich gefertigte Schmetterlingsvase der Porzellanmanufaktur Flügel den Händen des Bürgermeisters.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der langjährige Betreuer des Wertstoffhofes verabschiedet. Peter Weidenhammer leistete diese Tätigkeit zur großen Zufriedenheit der Bevölkerung, der Gemeinde und des Landkreises, der die Wertstoffhöfe bis Ende dieses Jahres betreibt. Die aktive und engagierte Mithilfe beim Anliefern der Stoffe durch die Bürger wurde von diesen besonders geschätzt. Der hervorragende Kontakt zu den Entsorgern führte zum reibungslosen Ablauf der Vorgänge im Wertstoffhof. Ab Januar werden die Wertstoffe über die „Gelbe Tonne“ gesammelt. Ein kleiner Präsentkorb zum Abschied drückt die Dankbarkeit der Gemeinde aus.

Die „Managerin“ des Gemeinschaftshauses Birk, Birgit Krügel, hatte in diesem Jahr durch die nunmehr abgeschlossene energetische Sanierung des Objektes besonders viel Arbeit. Das Heimatbuch von Pfarrer Wilfert war ein kleiner Dank, den der Bürgermeister überreichte. Im Heimatbuch wird die Geschichte aller Orte der Gemeinde treffend, anschaulich und sehr informativ dargestellt.